Start AGB

AGB

E-Mail Drucken PDF
Beitragsseiten
AGB
Seite 2
Seite 3
Alle Seiten

Die CMR-Versicherung wird von Ihnen im Rahmen einer Versicherungspolizze nach westlichem Standard, mit einer Deckungssumme von mindestens € 365.000,00 unter Einschluss der Art. 29-Haftung eingedeckt. Eine Bestätigung darüber ist uns vor Durchführung des ersten Transportauftrages eines Kalenderjahres zu übermitteln.

Ihre Frachtabrechnung wird ausschließlich unter Angabe unserer Position mit bestätigtem CMR-Frachtbrief und anderen bestätigten Abliefernachweisen wie Lieferscheine, Airwaybill und Lademittelscheine (mit bestätigtem Lademitteltausch), bei temperaturgeführten Transporten mit lückenlosem Temperaturprotokoll über den gesamten Transportverlauf anerkannt.

Zahlungsziel 45 Tage netto ohne Abzug nach Rechnungseingang bei uns mit allen erforderlichen Frachtpapieren unter Angabe unserer Position (Transportauftragsnummer).

Lademitteltausch gilt grundsätzlich als vereinbart, findet dieser nicht statt, ist diese Vereinbarung schriftlich im Transportauftrag zu vermerken, mündliche Nebenabsprachen haben keine Gültigkeit. Nicht getauschte Europaletten sind binnen 14 Tagen an der Beladestelle frachtfrei zurückzugeben. Sollten Lademittelbewegung und  Liefernachweise nicht, bzw. nur mangelhaft belegt werden können, gehen fehlende bzw. nicht eruierbare Lademittel zur Gänze zu Ihren Lasten in Gegenrechnung der Frachtabrechnung mit  € 15,00 pro Stk. sowie € 18,00  Bearbeitungsgebühr.


Vorgegebene Be- und Entladetermine sind Fixtermine und verbindlich mit Ihnen vereinbart, ebenso unser besonderes Interesse an der Lieferung. Bei etwaigen Unregelmäßigkeiten oder Verzögerungen sind wir unverzüglich zu verständigen. Bei Nichteinhalten erteilter Weisungen und der von uns vorgeschriebenen Liefer- und Entladetermine machen wir Sie aufgrund Lieferverzugs durch Ihr Verschulden für unmittelbar anfallende sowie daraus resultierende Kosten und Schäden voll haftbar.

Bei versäumter Gestellung des vereinbarten Transportmittels halten wir Sie für eventuell höhere Kosten für Beschaffung eines adäquaten Ersatztransportmittels als des mit Ihnen vereinbarten Frachtpreises, sowie eventuell versäumten Lieferterminen und dadurch entstandenen finanziellen Schaden unseren Kunden gegenüber in voller Höhe haftbar.

Planen-LKW müssen raumverschlusstauglich und vollkommen dicht gegen Nässe und mängelfrei sein, sowie nötiges Equipment wie Spannlatten, mindestens 17 Set Spanngurte und Antirutschmatten mitführen.

Ausdrücklich verweisen wir auf Ihre Pflicht zur Ladungsprüfung bezüglich der Betriebs- und damit Verkehrssicherheit auf dem Landweg. Dies betrifft insbesondere die ordnungsgemäße Einhaltung der für Ihr Fahrzeug jeweils zugelassenen Achslasten. Wir halten ausdrücklich fest, dass Strafen, welche durch Vernachlässigung dieser Pflichten gegen Sie ausgesprochen werden, uneingeschränkt von Ihnen selbst zu tragen sind.

Bei Fahrtunterbrechungen darf das beladene Fahrzeug nur auf bewachten, beleuchteten Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrt ist von Ihnen so zu organisieren, dass die Einhaltung der gesetzlich vorgesehenen Ruhepausen ausschliesslich auf beleuchteten und bewachten Parkplätzen erfolgt!!!!

Mit Annahme des Transportauftrages bestätigen Sie im Besitz aller gesetzlichen Voraussetzungen, Befähigungen und Genehmigungen für die Durchführung der gewerblichen Güterbeförderung zu sein und verpflichten sich hiermit, dass Ihr Fahrpersonal ordnungsgemäß angemeldet und mit gültiger Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung ausgestattet ist. Die Unterlagen sind im Original mitzuführen.

Es gilt der ausdrückliche Auftrag, dass der Fahrer die Aufsicht über die ordnungsgemäße und transportsichere Verladung durchführt. Bei Palettenverladungen, wo ein seitliches oder rückwärtiges Umstürzen möglich sein könnte, hat Ihr Fahrer für die Sicherung des Ladegutes ausdrücklich zu sorgen (Verspreizmaterial, Spannlatten, Spanngurte etc.).

Stückzahlmäßige Übernahme ist vorzunehmen. Festgestellte Unregelmäßigkeiten beim Frachtgut sind uns sofort zu melden und auch schriftlich im CMR-Frachtbrief zu vermerken. Jegliche Veränderung der Ihnen übergebenen Packstücke ist untersagt. Basis dieses Transportes sind die Bestimmungen der CMR.

Die Weitergabe von an Sie beauftragte Transporte an Dritte, sowie die Manipulation des Transportgutes wie Umladen auf andere Frachtflächen oder Zwischenlagerung ist nur mit unserer Einwilligung gestattet. Absoluter Kundenschutz gilt als vereinbart. Bei Weitergabe an Dritte, wenn diese nicht ausdrücklich untersagt ist, haften Sie in allen Punkten dieses Frachtvertrages auch für Ihre Subunternehmer.

Kontaktaufnahme mit unseren Kunden oder dem Personal an Be- und Entladestellen ist ebenfalls nur mit unserer Zustimmung gestattet, wenn im Transportauftrag Kontaktpersonen und die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme dokumentiert sind.

Bei Kühl-/Thermotransporten: Der Fahrer muss darauf achten, dass die Ware so verladen wird, dass ausreichende Zirkulation möglich ist. Die Überprüfung der Übernahmetemperatur muss durch Ihren Fahrer zumindest stichprobenweise durchgeführt werden. Die Prüfungsergebnisse sind vom Fahrer zur Beweissicherung schriftlich festzuhalten, Temperaturaufzeichnungen über den kompletten Transportverlauf mit der Frachtabrechnung an uns zu senden.

Bei Verladung von Luftfracht hat der Fahrer die nötige Anzahl von Sicherheitsplomben anzulegen und die Nummer(n) dieser im CMR-Frachtbrief einzutragen und nach Entladung, bzw. vor Weiterfahrt zur nächsten Entladestelle wiederum  neue Sicherheitsplombe(n) anzulegen und die Nummer im CMR-Frachtbrief zu vermerken. Während Be- und Entladetätigkeiten an Flughäfen ist das Führerhaus nach dem Verlassen prinzipiell abzuschließen.

Bei Missachtung dieser Vorschrift kann es zu besonderen Sicherheitsmaßnahmen durch die Flughafensecurity wie Scannung bzw. Röntgen des gesamten LKWs samt Ware führen, welches wiederum Kosten je kg gescannten Transportgutes (Tarife Flughafenindividuell verschieden) verursacht und an Sie weiter verrechnet wird.

Für den Transport von gefährlichen Gütern welche den ADR-Bestimmungen unterliegen, hat der Lenker die notwendige Berechtigung für den Transport dieser Güter im Original, sowie die nötige bzw. lt. ADR vorgeschriebenen Ausrüstungsgegenstände mitzuführen, das Fahrzeug dementsprechend zu kennzeichnen und für das Mitführen ordnungsgemäßer Beförderungspapiere und Unfallmerkblätter in notwendiger Anzahl und Ausfertigung laut ADR zu sorgen.

Für Be- und Entladung gelten je 24 Stunden frei als vereinbart, von uns zu verantwortende Stehzeiten (nur Werktage) werden von uns nur vergütet, wenn sie auf dem CMR-Frachtbrief oder einer Wartebescheinigung mit Datum, Uhrzeit, Stempel und Unterschrift von jener Stelle bei welcher die Stehzeit verbracht wurde, bestätigt sind.

Für Transportvermittler: Die Beauftragung für die Besorgung bzw. Durchführung des Transportes erfolgt gem. § 413 HGB auf Basis fixe Beförderungskosten. Sämtliche Transporte, die durch Ihre Firma für uns besorgt bzw. abgewickelt werden unterliegen den CMR.

Für speditionelle Leistungen gelangen ausschließlich die Allgemeinen Österreichischen Spediteurbedingungen (AÖSp), jeweils letzte Fassung, kundgemacht im Amtsblatt zur Wiener Zeitung, zur Anwendung, für Beförderungsleistungen im internationalen Straßengüterverkehr die CMR, wobei ergänzend die AÖSp als vereinbart gelten. Erfüllungsort und vereinbarter Gerichtsstand ist Güssing.

Dieser Auftrag ist im Selbsteintritt durchzuführen, der Frachtvertrag ist auch ohne Gegenbestätigung bindend. Ohne Widerruf dieses Transportauftrages Ihrerseits binnen einer Stunde nach Übermittlung gilt dieser als vollinhaltlich angenommen und akzeptiert, wodurch Sie bei Nichteinhaltung des Transportauftrages oder einzelner oben genannter Punkte voll haftbar gemacht werden.

Wir wünschen guten Transportverlauf.

Rudolf Hoffmann Transporte GmbH

 

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size